Königsritter - im Auftrag des Höchsten

König Arthur hatte 24 Knappen nach Pany gerufen. (Knappen sind angehende Ritter) Sie sollen ihm im Kampf gegen den Schwarzen Ritter helfen. Diesem war es gelungen in die Burg von König Arthur einzudringen; er hat sie zur Ruine gemacht. In dieser Ruine wurden die Knappen begrüsst und auf ihre bevorstehende Zeit der Ausbildung zu Rittern vorbereitet.

Aufgrund der grossen Niederlage musste König Arthur und sein Gefolge alle Habseligkeiten zusammenpacken und weiterziehen. Er fand Unterschlupf in einem Haus in Pany mit Namen “Lasaris”.

Nach dem Einstieg in die Ausbildung ging es also dorthin. Dort hiess König Arthur dann auch seine Knappen willkommen.

Von diesem Geschehen hörte auch der Schwarze Ritter. Das sich König Arthur zum Kampf stärkte, gefiel ihm gar nicht. Deshalb schickte bot er seine Anhänger auf. Sie sorgten dafür, dass der Nahrungsvorrat von König Arthur geplündert wurde.

König Arthur liess daraufhin mitten in der Nacht seine Knappen wecken. Sie waren noch ziehmlich müde, als sie im Thronsaal erschienen. Nachdem aber Oberritter Timo (vom Wappen Hektor) den Knappen aufgezeigt hat, wie sie im Schutz der Dunkelheit Nahrungsmittel beschaffen sollten, waren alle Kinder hellwach. Im unteren Teil des Dorfes teilten sich die Knappen in 3 Gruppen auf um gemeinsam möglichst viel Nahrung zu bekommen.
Leider ertappten uns einzelne Wachen vom Schwarzen Ritter bei unserer nächtlichen Mission. So mussten die mutigen Knappen gegen die bösen Anhänger vom Schwarzen Ritter kämpfen. In 1 ½ Stunden konnten die Knappen dennoch genügend Nahrungsmittel-Vorräte sammeln und haben so die bösen besiegt.

Der erste Teil der Ritterausbildung mussten dann alle Knappen im Wald – etwas oberhalb des Lagers bestehen. Dazu gehörte das Armbrustschiessen, das möglichst unauffällige Anschleichen, Lanzenkampf und vieles mehr. Beim 2 Ausbildungsteil (beim Lagerhaus) mussten sich die Knappen in Disziplinen üben, die fürs Ritterturnier wichtig waren. Einige Tage später kam noch die Ausbildung mit Schwert und Schild dazu...
Gleich nach diesem Ausbildungs-Teil, kam König Arthur und versammelte seine Ritter und ausgebildeten Knappen. “Jetzt gilt es ernst” meinte er und berichtete davon, dass der Schwarze Ritter in der Nähe der Ruine gesehen worden sei. “Heute müssen wir den Kampf gegen den Schwarzen Ritter und seine Anhänger gewinnen,” meinte er.

So zogen wir in Zweierformation in den Kampf und sangen dabei das Lagerlied. Angst hatte von uns niemand, da wir wussten, dass der Herr, der Gott Israels, – von dem wir in der Lagergeschichte jeden Tag hörten – bei uns ist.
Spannend wurde es dennoch – als wir die Schwarzen Ritter auf den Mauern der Ruine sahen, wie sie siegesgewiss auf unseren Angriff warteten. Als es dann soweit war und wir unsere Ruine wieder in unsere Gewalt bringen wollten, wurden wir von oben mit Geschossen beworfen (sprich mit Wasserballonen). Trotzdem gelang es uns, in die Ruine einzudringen. Nach einem erbitterten Kampf gab es aber schliesslich für König Arthur und seine tapfenen Diener einen grossen Sieg. Als wir danach eine stärkende Mahlzeit in der Ruine genossen hatten, wurden alle tapferen Knappen von König Arthur zum Ritter geschlagen.

Am nächsten Tag konnten wir dann voller Freude das grosse Ritterturnier bestreiten und bei einem leckeren Festmahl mit zahlreichen Beiträgen, den Sieg so richtig feiern.

Eure Ritter Anic, Johanna und Damaris

Joomla templates by Joomlashine